Du bist dabei! :-)
437,441 Besucher

Nodda!

genieße und verweile

Buchen & Sohlbach

seit 1461

Schur!

genieße und verweile

Buchen & Sohlbach

seit 1461

Schur!

genieße und verweile

Buchen & Sohlbach

seit 1461

Schur!

genieße und verweile

Buchen & Sohlbach

seit 1461

Schur!

genieße und verweile

Buchen & Sohlbach

seit 1461

Schur!

genieße und verweile

Buchen & Sohlbach

seit 1461

Schur!

genieße und verweile

Buchen & Sohlbach

seit 1461

Schur!

genieße und verweile

Buchen & Sohlbach

seit 1461

Schur!

genieße und verweile

Buchen & Sohlbach

seit 1461

Schur!

genieße und verweile

Buchen & Sohlbach

seit 1461

Schur!

genieße und verweile

Buchen & Sohlbach

seit 1461

Die Wilhelms-Buche ist eine Reise Wert. Sie liegt etwas versteckt am Bauerseifen-Rundweg und bietet schönes zum Schmunzeln.

„Ongel“ ist im nördlichen Siegerland der Begriff für Talg. „Ongelsgrob“ bedeutet demnach Talggrube. 1904 wurde die „Ongelsgrob“ vom „Hollekuse Willäm“ aus einer Bierlaune heraus ins Leben gerufen. Als Standort der Grube wählte er einen leeren Steinbruch in Buchen. Es entstand eine echte Gewerkschaft – die „Ongelgewerkschaft“ – mit echten Gewerken, Kuxen und diversen bergmännischen Begriffen.Auch gab es in der „Ongelsgrob“ besondere gezüchtete Tiere wie zum Beispiel den „Söjjhond“, den „Pötzpicker“ und das „Köttelpard“.

Unser heimisches Hotel-Restaurant Die Ongelsgrob in Buchen hat den Namen angenommen. Dort kann man sehr gut nächtigen, speisen und trinken.

IMG_3937.JPG IMG_3935.JPG IMG_3933.JPG

Lageplan


Größere Karte anzeigen

Schreibe einen Kommentar